FCK AfDDer für den 4.3. geplante rechtsextreme „Jugendkongress“ der Jungen Alternative/AfD mit der rassistischen Identitären Bewegung wurde vom Bürgerhaus Herberhausen abgesagt. Die GRÜNE JUGEND Göttingen begrüßt die Ausladung als konsequente Absage gegen Rassismus und Nationalismus. Die GJ ruft zu Wachsamkeit für den Fall auf, dass die Veranstaltung an einem anderen Ort durchgeführt werden soll.
Ein GJ-Mitglied äußert sich dazu wie folgt: „Die JA hat erneut bewusst verschwiegen, um was es bei der Veranstaltung gehen sollte. Das ist ein gezielter Täuschungsversuch. Inhaber*innen von Veranstaltungsräumen müssen offensichtlich wachsam sein, damit sich nicht getarnte Rechtspopulist*innen und Rassist*innen bei ihnen einmieten.“
Das GJ-Mitglied weiter: „Durch die Ausladung hat sich das Problem aber nicht erledigt. Diese rassistische Allianz zwischen JA/AfD und Identitärer Bewegung ist ein Fanal, dass sich gerade eine Einheitsfront am extrem rechten Rand herausbildet. Die JA schreckt nicht mehr vor der gezielten Kooperation mit eindeutig rechtsextrem Kräften zurück. Ein gemeinsames Agieren aller antifaschistischen Akteur*innen ist und bleibt notwendig.“