NoAfDAls Reaktion auf die Absage einer AfD-Veranstaltung durch das Göttinger Hotel „Freizeit In“ in Folge eines Offenen Briefes von GJ und Jusos, verbreiten die niedersächsischen Landesverbände der „Alternative für Deutschland“ und ihrer Jugendorganisation „Junge Alternative“ derzeit vor Nazivergleichen strotzende Pamphlete. Der extrem rechte Blog „Politically Incorrect“ ruft in einem im selben Duktus gehaltenen „Artikel“ dazu auf, dem Geschäftsführer des „Freizeit In“, Olaf Feuerstein, zu schreiben und veröffentlichte die Mailadresse des Hotels, Feuersteins privaten Facebook-Account und ein Foto von ihm. Auch bei der GJ Göttingen sind bereits zahlreiche Beleidigungen eingegangen.
Dazu ein Mitglied der GJ Göttingen: „Jetzt wird deutlich, warum die Ausladung der AfD eine mutige Entscheidung war. Wer Kritik an der AfD übt, muss immer damit rechnen, persönlich angegangen, beleidigt und bedroht zu werden. Anhänger*innen der AfD haben ein äußerst hohes Aggressionspotential, nicht nur nach außen, sondern auch nach innen, wie die parteiinternen Auseinandersetzungen der letzten Monate gezeigt haben. In Arbeitsteilung mit dem extrem rechten Blog „PI-News“ haben sie jetzt wieder einmal einen Sturm des Hasses ausgelöst, in dem sich erschreckende menschen- und demokratiefeindliche Einstellungen äußern. Diese Partei hat ihren bürgerlichen Anstrich endgültig verloren. In Göttingen darf sie weiterhin keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen.“
Offener Brief: http://gj-goettingen.de/offener-brief-an-das-freizeit-in-kein-raum-der-afd-in-goettingen-und-ueberall-schluss-mit-rechtspopulismus/
PM der GJ Göttingen zur Ausladung der AfD: http://gj-goettingen.de/pm-gruene-jugend-goettingen-begruesst-ausladung-der-afd-durch-freizeit-in/
Funktionär der AfD Berlin schreibt bei PI-News: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2015/05/06/afd-funktionaer-ist-mitorganisator-und-pressesprecher-bei-baergida_19315
Aktuelle Pressemitteilung der Jusos Niedersachsen: http://www.jusos-nds.de/aktuell/nachrichten/2015/461455.php