BroschüreDer Umgang mit Lebensmitteln in dieser Gesellschaft ist bezeichnend. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten, landen Nahrungsmittel in vielen Fällen ohne Umwege auf dem Müll. Dies ist sowohl in vielen Privathaushalten, als auch in Supermärkten der Fall. Der Ablauf des Datums bedeutet allerdings nicht, dass das betroffene Produkt von einem Tag auf den anderen ungenießbar geworden wäre. Es handelt sich um ein Mindesthaltbarkeitsdatum, auch danach kann man vieles in der Regel noch guten Gewissens zu sich nehmen.

Doch es gibt Menschen, die das systematische Vernichten von genießbaren Lebensmitteln problematisieren und ihre Kritik an diesem Vorgehen täglich leben. Sie gehen „containern“ oder „dumpster diven“, holen die unverdorbenen Lebensmittel also wieder aus dem Müll heraus. Anna und Arthur containern bereits seit mehreren Jahren in Göttingen. Wir haben sie begleitet und eine Reportage verfasst. Download

Anmerkung: In der Reportage ist nur eine Auswahl der Orte, an denen Anna und Arthur containern, dargestellt. Es gibt in Göttingen natürlich weitere Orte, wo containern möglich ist.