523943_257818957678798_2036171755_nLiebe Mitmenschen!
Ihr – wie wir – müsst euch fortbewegen; von unserer Kindheit an wird uns ein Traum vermittelt:
vierrädig, metallisch und 1,5 Tonnen schwer – sein Name: Auto. Das Konzept ultimativer Freiheit, das Versprechen nicht endender Mobilität – kein Weg ist zu weit, kein Klima zu geschädigt!
Diese Krone menschlicher Ingenieurskunst bevölkert unsere Straßen, beherrscht unseren Verkehr, überfährt unsere Freund_Innen und Verwandten. Straßen werden zu Orten des Aneinandervorbeifahrens statt zu Orten der Begegnung. Es ist Zeit für Widerstand!

Begehren wir gemeinsam auf gegen motorisierten Individualverkehr!

Wir fordern …
… Fahrradoffene Innenstadt ab 20 Uhr
… den [vom Auto verschlungenen] öffentlichen Raum zurück
… ein Ende der Wegwerfmentalität im Umgang mit Erdöl
… Autounfreundliche Politik
… Autofreie Innenstadt
… ein Ende der Gängelungen von Radfahrenden!
… Ausbau und (sehr günstige bis) Gratisnutzungsmöglichkeit(en) des öffentlichen Nahverkehrs
… Fahrräder an die Macht!

Wir fordern euch auf und laden euch ein, gemeinsam für eine ökologisch-zukunftsfähige Gesellschaft in die Pedale zu treten! Kommt zum Bahnhofsvorplatz am 22. Juni um 14 Uhr, bringt eure Drahtesel mit, schmückt eure Räder und lasst euch kreative Aktionen einfallen!